Motorrad Bewertung

Bewertung von Motorrädern

Ausschnitte aus der Liste der verwendeten Grundpreise werden regelmäßig in verschiedenen Motorradmagazinen veröffentlicht. Bewertung eines Motorrads: Das ist es, was bei der Wertermittlung zählt. Wie viel ist Ihr Fahrrad wert? Aufgrund dieser Tatsache ist es notwendig, im Voraus zu klären, wofür die Motorradbewertung erforderlich ist. Was halten Sie von Louis Motorrad?

Ein Motorrad beurteilen: Darauf kommt es bei der Wertermittlung an.

Bestens gewartete Autos sind dennoch seit vielen Jahren eine wahre Wertsache und können je nach Laufleistung und Zustand auch auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt noch einen günstigen Anschaffungspreis erwirtschaften. Wenn Sie wissen wollen, was Ihr Auto noch alles zu bieten hat, haben Sie die Gelegenheit, ein Gutachten von einem neutralen Gutachter vorzubereiten.

Zur detaillierten Beurteilung werden unterschiedliche Einflussfaktoren auf den Zustand eines Fahrzeuges untersucht. Der Experte betrachtet hier die Bewertung des Wertes. Bei der Wertbestimmung eines Motorrades ist das Konstruktionsjahr einer der bedeutendsten Einflußfaktoren. Die Situation ist anders, wenn das Auto bereits so veraltet ist, dass es als Klassiker eingestuft werden kann.

Wie beim Auto gibt es manchmal große Preisdifferenzen je nach Motorrad. Ausschlaggebend sind vor allem die Leistung des Motors, die Ausrüstung und die technischen Einzelheiten. Auch die Anzahl der bereits zurückgelegten Motorradkilometer entscheidet über den Ausverkaufspreis. Die Laufleistung gibt Auskunft über den möglichen Verschleiß eines Fahrzeuges und wird daher für eine Begutachtung sorgfältig geprüft.

Im Idealfall sollte der Verbrauch anhand des Servicehefts vollständig rückverfolgbar sein. Der Nachweis möglicher Instandsetzungen ist auch für eine Wertermittlung mitentscheidend. Im Idealfall hat der Beurteiler die Originalrechnung für die Bewertung, in der auch die eingesetzten Komponenten detailliert aufzulisten sind. Für die Bewertung von Oldtimern sind vor allem die eingesetzten Komponenten mitentscheidend.

Der Allgemeinzustand des Fahrzeuges ist auch für den Sachverständigen von Bedeutung. Wenn Sie Ihr Motorrad immer gut pflegen, alle erforderlichen Kontrollen vornehmen lassen und alle Wartungsarbeiten im Wartungsheft vermerken, können Sie auf einen günstigen zeitlichen Wert der Anlage vertrauen. Wenn Sie keine detaillierte Bewertung benötigen, sondern nur eine erste Beurteilung dessen, was Ihr Motorrad dem Gebrauchtwagenhändler noch bringt, ist eine Online-Bewertung eine gute Idee.

Über die Angabe von Fabrikat, Fahrzeugart, Baujahr und Laufleistung kann der momentane Fahrzeugpreis innerhalb weniger Augenblicke ermittelt werden. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass eine Bewertung nicht immer sowohl für ältere als auch für sehr neue Fahrzeugmodelle möglich ist. Im zweiten darauf folgenden Jahr werden die ersten Notierungen in die Bewertung aufgenommen.

Bei einer früheren Beurteilung eines Fahrzeuges ist es ratsam, sich an einen Fachmann vor Ort aufzusuchen. Beim Gebrauchtwagenhändler gilt neben dem derzeitigen Katalogpreis immer der Ist-Zustand eines Fahrzeuges, der nicht in einer simplen Online-Abfrage angezeigt werden kann. Ältere Krafträder können oft durch ein Sachverständigengutachten als Klassiker eingestuft werden.

Auf der einen Seite erleben Krafträder, die als Klassiker eingestuft werden, oft eine Aufwertung. Andererseits können Klassiker oft zu einem günstigeren Preis abgesichert werden. Bei Motorrädern ab Bj. 1995 ist eine Einstufung als Klassiker möglich. Ausschlaggebend ist jedoch nicht nur das Jahr der Errichtung. Außerdem muss sich das Auto in einem gutem bis sehr gutem Zustand sein.

Ob Motorrad oder Auto: Welches Auto erreicht den günstigeren Wert? Gebrauchtfahrzeughandel ist ein Wachstumsmarkt. Doch auch der An- und Verkauf von Gebrauchtmotorrädern steigt immer mehr. Doch welche Vehikel sind auch nach Jahren noch günstig und damit die beste Investition? Abhängig von der Fahrzeugmarke und dem Typ sind Krafträder im Vergleich zum Auto vergleichbar kostspielig oder gar teuerer in der Beschaffung.

Vor allem in den letzten Jahren sind die Motorradpreise deutlich angestiegen. Viele Radfahrer setzen deshalb verstärkt auf Gebrauchtmodelle, weil sie viel billiger zu kaufen sind als ein neues Fahrzeug. Doch wie billig das Gebrauchtfahrrad ist, davon hängen die gleichen Kriterien ab, die bei der Bewertung eine wichtige Rolle spielten.

Herstellungsjahr, Laufleistung und allgemeiner Zustand des Fahrzeuges sind im einzelnen zu berücksichtigen. Betrachtet man jedoch den Gebrauchtwagenmarkt, so fällt auf, dass Gebrauchtmotorräder den Eigentümer im Durchschnitt zu einem wesentlich günstigeren Tarif als Gebrauchtwagen mit ähnlichem Aufbaujahr und gleicher Laufleistung verändern.

Dies dürfte darauf zurückzuführen sein, dass das Gebrauchtmotorradinteresse in den vergangenen Jahren im Einklang mit den ständig ansteigenden Preisen für Neuwagen nur kräftig zunahm. Dagegen steht der Occasionsmarkt seit langem im Mittelpunkt des Interesses und ist wesentlich saturierter. In den kommenden Jahren dürften sich die Gebrauchtwagenpreise zunehmend dem Gebrauchtfahrzeugmarkt annähern.

Dies würde für Motorradfans jedoch in Zukunft mit einem größeren Werteverlust für ihre Autos aufkommen.

Mehr zum Thema