Kfz Bewertung

Mit Wertermittlung den Autowert sicher bewerten

Wer sein Auto zum besten Preis verkaufen will, braucht eine sichere Kfz Bewertung. Denn nur so erfährt er, was sein Fahrzeug überhaupt noch wert ist. Möglichkeiten, die Bewertung eines Fahrzeugs vornehmen zu lassen, gibt es viele. Die bei den deutschen Autofahrern bekanntesten Anlaufstellen bei der Ermittlung des Restwertes von Autos sind der ADAC und die Schwacke-Liste. Beide Möglichkeiten haben Vorteile.

Den Nutzer kosten sie allerdings auch Geld. Kostenlose Anbieter für alle, die sparen wollen, gibt es natürlich auch. Wer online eine kostenlose Kfz Bewertung will, der kann die DA T-Fahrzeugbewertung nutzen.

Der Einblick in die Schwacke-Liste

Die Schwacke-Liste ist praktisch eine Institution, wenn es um die Ermittlung des Restwertes eines Gebrauchten geht. Die List gibt es bereits seit 1957. Gestartet ist sie mit zwei Modellen der Marke Opel. Heute enthält sie über 3.000 ganz unterschiedliche Automodelle. Aufgelistet werden in den Listen aber nicht nur Gebrauchtfahrzeugwerte sondern auch Bewertungen für Motorräder, Nutzfahrzeuge oder Wohnwagen. Genutzt werden können die Listen von Privatpersonen und von Gewerbetreibenden. Wer sein Fahrzeug privat verkaufen will, hat in der Schwacke-Liste die einfachste Art und Weise, dessen Marktwert zu online zu bestimmen. Er muss in die Suchmaske nur ein paar für die Rechnung wichtige Daten eingeben. Das sind unter anderem das Modell, die Marke, das Zulassungsdatum und der Kilometerstand. Dafür bekommt er eine Liste möglicher Fahrzeuge und wählt dann anschließend das eigene dort aus. Jetzt fehlen nur noch Angaben über mögliche Sonderausstattungen. Das kann ein Radio sein, ein Navigationssystem oder eine Klimaanlage. Damit ist auch schon das wichtigste erledigt. Rund acht Euro kostet der Service. An dessen Ende steht die Bewertung des eigenen Fahrzeugs und ein belastbarer Autowert.

Das bietet der ADAC

Kostenlos ist der Service der Kfz Wertermittlung des ADAC nur auf den ersten Blick. Denn ohne Gebühren gibt es ihn nur für Mitglieder des Automobilclubs. Sie zahlen 49 Euro pro Jahr für ihre Mitgliedschaft und leisten damit schon mal eine Vorkasse für gewünschte Serviceanfragen. Dafür bekommt ein ADAC-Mitglied aber nicht nur eine Kfz Bewertung online zur Ermittlung von Restwerten für Fahrzeuge. Mit dem Mitgliedsbeitrag sind auch andere Leistungen abgegolten, wie Tipps, Unfallhilfe, Checklisten und ähnliches. Anders als bei der Schwacke-Liste kann die Fahrzeugbewertung, die der ADAC online anbietet, von Mitgliedern praktisch unendlich oft genutzt werden. Die Vorgehensweise bei der Restwert-Ermittlung ist ähnlich wie bei der Schwacke-Liste. Der Nutzer muss eine ganze Reihe Daten eingeben, wie etwa Modell und Baujahr. Eine komplett kostenlose Auskunft für Nichtmitglieder gibt es beim ADAC übrigens auch. Eine Online-Liste enthält 3.600 Modelle, sie kannkostenfrei auch von allen eingesehen werden, die nicht Mitglied im ADAC sind.

Kostenlose Alternativen

Autobewertungen kostenlos bietet der Markt übrigens auch an. Eine Möglichkeit, ein Kfz ohne finanziellen Aufwand bewerten zu lassen, ist die DAT-Fahrzeugbewertung. Die Auswertungen der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) dienen auch dem ADAC als Basis. Die DAT-Fahrzeugbewertung lässt sich in wenigen Schritten online ausführen. Notwendig sind auch hier einige Angaben wie Marke, Modell oder Baujahr, daraus wird der geschätzte Restwert des Autos ermittelt. Keine Berücksichtigung bei der Auswertung finden Sonderausstattungen oder hohe Kilometerleistungen. Den wirklichen Restwert des gebrauchten Fahrzeuges muss am Ende dann doch ein Kfz-Sachverständiger ermitteln. Das kostet dann wieder zusätzlich.

Mehr zum Thema