Gebrauchtwagenpreise dat

Preise für Gebrauchtwagen

Dies zeigt eine weitere repräsentative Umfrage der DAT. Die Gebrauchtwagenpreisliste wird von Dienstleistern wie DAT Austria, Deutsche Automobil Treuhand Austria herausgegeben. Auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt führt die Dieselkrise zu einem Nachfragerückgang. Die DAT-Liste dokumentiert weiterhin Fahrzeugdaten und vermerkt wichtige Informationen über den Gebrauchtwagenmarkt. Der Gebrauchtwagenpreis wird anhand aller wertmäßigen Einflussfaktoren des Fahrzeugs gemäß DAT-Liste ermittelt.

DAT-Bericht 2018

Im vergangenen Jahr wurden Dieselfahrzeuge bei der Suche nach gebrauchten Fahrzeugen weniger beliebt. Eine Neuwagenmarke wurde überholt. Auch auf dem heimischen Markt für Gebrauchtfahrzeuge macht sich die Diesel-Krise breit. Zu Beginn des Jahres haben sich die Beobachter der Deutsche Automobil Treuhand (DAT), einem Automobilunternehmen, in ihrem Bericht immer wieder mit dem Markt für Gebrauchtfahrzeuge auseinandergesetzt.

Dementsprechend sank die Anzahl der Eigentumsübertragungen von Pkw mit Dieselmotoren im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,7 Prozentpunkte auf 2,39 Mio. Fahrzeuge. Der Rückgang bei den Ottomotoren lag bei nur 1,0 vH. Die Besorgnis über das Fahrverbot für Benzin spiegelt sich noch stärker in den Zulassungen wider: Der Dieselabsatz ging um 13,2 Prozentpunkte zurück. Die Anzahl der neuen Benzinmotoren auf Deutschlands Strassen stieg um 13,8 Prozentpunkte.

Im Jahr 2017 entwickelten sich auch die Aufwendungen für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge unterschiedlich. Im vergangenen Jahr lag der Durchschnittspreis für Neufahrzeuge erstmalig über der 30.000-Euro-Marke. Die Kaeufer legen 30.350 EUR pro Wagen ab, 700 EUR mehr als im vorigen Jahr. Hingegen fielen die tatsächlichen Gebrauchtwagenpreise um durchschnittlich 180 auf 11.250 EUR.

Da weniger Fahrzeuge den Eigentümer gewechselt haben, ging der Markt für Gebrauchtwagen in Deutschland um 3 Prozentpunkte auf einen Umsatz von 82,1 Mia. ein. Der GW-Markt ist nach der Anzahl der Abnahmeverträge mehr als verdoppelt: 3,44 Mio. neue Pkw-Käufe wurden im vergangenen Jahr durch 7,3 Mio. Besitzerwechsel bei Altautos ausgeglichen.

Insgesamt beliefen sie sich auf 104,4 Mrd. EUR, die verbrauchten auf 82,1 Mrd. EUR. Ein Ergebnis des Berichts: "Mehr als die Haelfte der Einkaeufer sind ihrer frueheren Handelsmarke treu", sagte DAT-Sprecher Martin Endlein. Inzwischen verkaufen Markenhersteller 51% aller Altfahrzeuge, 17% gehen über unabhängige und 32% von privaten zu privaten Händlern.

Natürlich sind die Bürgschaften, die die Verkäufer beim Einkauf gewähren, den Kunden die verhältnismäßig hohe Summe der Verkaufspreise Wert. Bei den Einkäufen dominiert mittlerweile das Internet: 71% der Teilnehmer schauen auf Online-Plattformen, 26% benutzen die Suchmaschine und 22% gehen gezielt auf Webseiten von Einzelhändlern. Die DAT-Fahrzeugexperten sind etwas beunruhigt über die Reaktionen der Teilnehmer auf alternative Antriebe.

Mehr zum Thema