Fahrzeugwert Ermitteln

Fahrzeugpreis: Wert-Ermittlung online

Kfz-Halter, die ihren Gebrauchtwagen verkaufen wollen, sind erfolgreicher, wenn sie frühzeitig den Fahrzeugwert ermitteln. Eine realistische Preisgestaltung steigert nämlich die Chancen auf einen raschen Verkauf und erspart ihnen langwierige Verhandlungen mit potenziellen Käufern. Auch Kaufinteressenten, die sich einen neuen Gebrauchten zulegen wollen, profitieren von Autowertrechnern. So können sie schneller einschätzen, welche Inserate in der Gebrauchtwagenbörse einen zweiten Blick verdienen und wo der Verkäufer unangemessen viel verlangt. Laien fällt es erfahrungsgemäß schwer einzuschätzen, wie hoch der Wertverlust ihres Autos tatsächlich ausfällt.

Schließlich hängt er nicht nur von der Kilometerzahl auf dem Tacho ab.

Wertminderung und Preisgestaltung beim Pkw-Verkauf

Eine zentrale Rolle für den Grad der Wertminderung spielen auch Hersteller und Modell. Dabei gelten deutsche Fahrzeuge als verhältnismäßig wertstabil, wobei die hochpreisigen Marken nicht zwangsläufig die prozentual besten Restwerte erreichen. Auch Kleinwagen anderer europäischer Hersteller können vergleichsweise hohe Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt erzielen. Die Wertstabilität der Marken beruht übrigens auf statistischen Daten, die von Marktforschungsunternehmen in regelmäßigen Abständen erhoben und beispielsweise im Rahmen der Eurotax-Liste veröffentlicht werden. Der ermittelte Wert ist aber keineswegs bindend. Verkäufer dürfen ihren Gebrauchtwagen durchaus zu einem Vielfachen des empfohlenen Preises anbieten. Ob sie mit dieser Strategie Erfolg haben, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

Für gewöhnlich bestehen informierte Kaufinteressenten auf den Preisempfehlungen der Kfz-Experten. Neben der Marke beeinflusst auch das Zulassungsdatum das Ergebnis der Ermittlung. Je länger dieses zurückliegt, desto weniger kann der Verkäufer verlangen. Als einer der größten Wertminderer beim Fahrzeugpreis gilt aber die Kilometerleistung. Sie ist ein Indikator für den Abnutzungsgrad aller wesentlichen Autobestandteile, vom Motor über den Auspuff bis zu den Achsen. Eine denkbar gute Ausgangsposition für die Preisverhandlung haben daher Verkäufer, deren Wagen nur wenige Zehntausend Kilometer auf dem Tacho hat. Selbst wenn es sich dabei um ein verhältnismäßig altes Modell handelt. Etwas geringer wirken sich die Ausstattung und die bisherige Wartung auf die Fahrzeugschätzung aus.

Fahrzeugschätzung für Käufer und Verkäufer

Ohne Hilfsmittel ist es für einen Laien daher kaum möglich, den verbleibenden Fahrzeugwert zu ermitteln. Experten raten deshalb zum Gebrauch eines Autowertrechners. Dabei müssen Verbraucher nicht auf kostenpflichtige Angebote zurückgreifen. Im Internet gibt es zahlreiche Onlinerechner, die gratis sind und viele Fahrzeugmodelle berücksichtigen. Kaufinteressenten haben sich oft schon ein bestimmtes Inserat herausgesucht und möchten nun herausfinden, ob der Verkäufer einen angemessenen Preis veranschlagt hat. Handelt es sich dabei um eine Onlineanzeige, können sie bei manchen Rechnern einfach die betreffende URL in die Eingabemaske kopieren. Anschließend können sie auf der Ergebnisseite die Fahrzeugwertermittlung einsehen.

Alternativ dazu lässt sich der Fahrzeugwert auch ermitteln, indem sie die Daten ihres Wunschmodells Schritt für Schritt in die Suchmaske eingeben. Nach Auswahl der Marke und des Modells wird das Datum der Erstzulassung abgefragt. Anschließend gibt der Nutzer den Kilometerstand an und markiert die Ausstattungsklasse seines Wagens. Je nach Rechner sind hier weitere Detailangaben möglich. Beispielsweise zu Kraftstoff oder PS. Auf manchen Anbieterseiten können angehende Verkäufer einen realistischen Verkaufspreis auch per Schlüsselnummer ermitteln. Diese finden Kfz-Halter in der Zulassungsbescheinigung ihres Wagens. Manche Vergleichsseiten präsentieren den Schätzwert erst, wenn der Nutzer seine persönlichen Daten eingegeben hat. Wer das nicht will, bevorzugt Verkaufsplattformen oder Vergleichsseiten, die eine anonyme Nutzung erlauben.

Mehr zum Thema